René Domke - ein Sportblogger erobert die Welt!

Aussteigen, die Welt bereisen und dabei das machen was man wirklich liebt? Renè Domke hat es gewagt und gewonnen.

Ein neues Jahr beginnt, die Vorsätze sind groß  - man ist motiviert und man nimmt sich viel vor. 

Das meiste aber, wird nie umgesetzt  - man wagt es nicht. Nicht so René Domke. Dieser beschließt am 31.12.2015 seine Wohnung zu kündigen, seine Sachen zu packen und loszureisen. Nach Mexico, Amerika und Co. um alle hinter sich zu lassen und seinen Traum zu leben: Sport machen - rund um die Welt. 

Der Sprotreporter mit eigenem YouTube Channel, rund um Sport, Ernährung Lifestyle und seit kurzem auch Travel, blogged sich nun auf seiner Website sportspinner.com rund um die Welt und trainiert daneben für seine große Leidenschaft : Triathlon. 

Für uns hat sich der vorzeige Sportblogger die Zeit genommen und uns brennende Fragen zum Thema Aussteigen und Reisen beantwortet. 

 

1. Hallo René, wo bist du denn gerade?

René: Am besten Fleck Erde, wenn man Sport-Nerd ist und Sonne liebt. In Boulder, Colorado.

 

2. Was machst du denn beruflich?

René: Also, hauptsächlich bin ich Sport-Reporter und fliege für einen großen Sport-Sender   um die Welt. Den Rest der Zeit bin ich ein „digital Nomad“. Heißt: Ich reise, lebe           Gesund und blogge bzw. vlogge darüber auf meiner Webiste „Sportspinner“ und     unserem Youtube-Kanal „die BEASTERS“.

 

3. Erzähl mal, wann hast du beschlossen um die Welt zu reisen und warum?

René: Es war am 31.12.2015 und 20:08 Uhr. Da habe ich meinem Vermieter eine SMS geschrieben, dass ich die Wohnung zu Ende Januar kündige. Ich war ungebunden. Gerade getrennt und unglücklich. Mir ging es nicht schlecht, aber mir fehlte der innere Frieden. Nicht, dass ich den jetzt schon gefunden hätte. Aber ich befinde mich auf einer „Reise“ diesen zu finden und wieder das Leben aufrichtig zu mir selbst auch wirklich zu genießen. Das habe ich verlernt. Vielleicht konnte ich das   noch nie wirklich, wer weiß. Aber wenn ich das Feedback so sehe, bestätigt das meine Annahme, dass viele nicht wirklich glücklich mit Ihrer Situation sind oder zu  wenig reflektieren und sich stattdessen arrangieren. Das will und wollte ich noch nie!

 

4. Welcher war dein Lieblingsstopp bisher?

 René: Ich mochte Buenos Aires sehr. Aber da wo ich gerade bin, ist schon mein bisheriges Highlight. Boulder entspricht meinem Lifestyle. Kreativ. Viel Sport. Viel Sonne und ein unglaubliches gesundes Leben.

 

5. Du bist ja Sportreporter und liebst Sport – aber welche Sportart geht gar nicht?

René: Schwierig zu sagen. Ich bin für alles Begeisterungsfähig. Es geht darum Dinge auszuprobieren und nicht alles zu können oder zu lieben. 

 

6. Wie fängt man mit einem YouTube Channel oder einem Blog an? Was waren deine größten Herausforderungen? 

René: Am Besten fängt man aus Spaß an der Sache an. Der Rest kommt dann von alleine oder auch nicht. Wir hatten keinen direkten Plan, aber als Medienschaffende ist uns dann aufgefallen, dass es einen Kanal wie unseren nicht gibt. Jetzt versuchen wir einfach guten Content zu produzieren. Es gibt ein Konzept, dass auch Erfolg haben wird. Aber wie sagt mein bester Freund, mit dem ich den Kanal zusammen mache immer: First things first!

 

7. Etwas ganz Anderes: Was war das Erste, das du heute Morgen gemacht hast?

René: Instagram, Facebook und Youtube gecheckt! Dann den Wetterbericht. Der war gut,  also rauf aufs Rad!

 

8. Dein Lieblingssnack nach dem Sport und vor dem Sport? 

René: Smoothie davor. Und veganer Eiweiß-Shake danach. Zur Not geht auch Smoothie! ;-)

 

9. Wie gehst du mit negativem Feedback um? 

René: Wenn es konstruktives Feedback ist, immer her damit. Nobody is perfect. Für uns und für mich geht es darum sich zu verbessern und zu entwickeln. Das passiert bei uns glücklicherweise meistens in der Gemeinschaft und im Austausch mit unseren                 „Fans“ interaktiv. Wir geben nur einen Anreiz, eine Motivation. Mehr nicht.

 

10. Wie geht deine Reise nun weiter? 

René: Ende des Monats geht´s nach Los Angeles für eine Woche. Arbeiten und ein paar Tage privat. Danach wieder nach Europa erstmal. 

 

12. Was tust du um fit zu bleiben?

René: Triathlon - meine Leidenschaft. Eine Ambitionierte, die so ungefähr 15-18h in der Woche einnimmt.

 

13. Was vermisst du an Zuhause am Meisten? 

René: Meine bessere Hälfte von den Beasters, Nelson und mein Patenkind Luis.

 

14. Gibt es etwas, das du loswerden möchtest? 

René: Ja! Wenn Ihr Bock auf den besten Kanal habt, sagt allen unseren Namen, abonniert    ihn! Wenn wir bis Ende des Jahres 5.000 haben und einen Sponsor, dann gibt es im kommenden Jahr ein Film-Projekt, dass ihr so noch nicht gesehen habt!

 

15. Und zum Schluss: Was machst du als Erstes wenn du wieder Zuhause bist?

René: Eine Flasche guten Gin kaufen und mit Nelson die ganze Nacht durchzocken!

 

Wir wünschen dir weiterhin eine gute Reise, René! 

Hier geht's zu seinem Blog!

 

 

 

social sharing